Unflexibel wie ein Brett…

…ich bin ja viel zu unflexibel für Yoga…

Hhmmm, wenn der Satz so da steht, kommt er euch nicht auch komisch vor? Ich möchte da gleich fragen: WAS ist unflexibel?

Der Körper? Dann solltest du auf jeden Fall mal Yoga ausprobieren! Oder ist es doch der Geist? Wenn es Zweiteres ist, dann wäre Yoga sogar noch empfehlenswerter!

Pinterest, Instagram und Co sind ne tolle Sache, aber leider hat sich dadurch auch bei vielen im Kopf festgesetzt, dass schöne Menschen, spektakuläre Asanas (Körperübungen) bei Sonnenuntergang am Strand machen.

Einbeinig, einhändig, kopfübergedreht, der Linke Zeh am Kopf, der Rücken einem Kipferl gleich gebogen mit einem lächelnden Gesicht in atemberaubender Atmosphäre oder im heimischen (durchgestylten Wohnzimmer) präsentieren sich die Yoginis uns Yogis.

Versteht mich nicht falsch, auch ich habe eine Pinwand bei Pinterest wo ich solche ästhetischen Bilder sammle, aber es ist auch nur ein Teil der Wahrheit. Ein Pinselstrich im ganzen Yoga – Gemälde. Was ist also unflexibel? Dein Körper, der das (noch) nicht kann oder dein Ego, dass das unbedingt sofort können will und muss oder dir sagt, dass du das garnicht erst probieren brauchst, weil es zu schwer ist?

Respekt vor der körperlichen Leistung, der unermüdlichen Übung und der Disziplin, die diesen Fotos vorausgegangen sind! Respekt auch vor einem klaren, fokussierten Geist, der dieses Ziel erreichen wollte. Aber wie gesagt, es ist nur ein Teil des Ganzen. 

„Yoga ist, wenn die Bewegungen des Geistes zur Ruhe kommen. Dann entsteht die Fähigkeit jenseits aller vorgefassten Meinungen und Vorstellungen das Wahre zu erkennen.“  Yoga Sutra 1.2. & 1.3.

Also, was ist unflexibel?

Hier ein wenig „Echtzeit“ Yoga – wir sehen uns auf der Matte! 

Alles Liebe

 

Patricia

Summer Power Bowl

Eine Schüssel voll Sommer Glück…

Wußtest du, dass Edbeeren Nüsse sind, mehr Vitamin C als eine Orange haben und nach der Ernte nicht mehr nachreifen (weswegen du sie immer reif kaufen solltest)?

Erdbeeren sind kleine (Schein)früchtchen mit enormen Power und aphrodisierende Wirkung. Unterstützen den Darm, kräftigen das Immunsystem und fördern das Zellwachstum. Nature Power!!!!!!

Jetzt ist die Hauptsaison (Mai, Juni, Juli) der heimatlichen super Früchte. Weiter unten findest du eines meiner Lieblingsrezepte, eine sehr leckere Kombination aus Früchten, Salat und Samen, die dir ganz viel Kraft schenken und dich mit allem versorgen was du für einen guten, energiegeladenen Start in den Tag brauchst! Ganz nebenbei sorgt die „Schüssel voll Sommer Glück“ für einen schönen „Glow“ im Gesicht!

Tipp: Verbinde das Rezept mit einer bewegten Meditation: Erdbeeren pflücken kannst du hier. FEEL the summer! MOVE your body. BALANCE your mind!

Summer Power Bowl

500 g Erdbeeren (Vitamin C, B2, Fohlsäure) – Immunbooster

2 Handvoll Vogerlsalat (Eisen)

1 Banane (Magnesium, Kalium, Zink)

1 Apfel (Ballaststoffe, Pektin)

Saft aus 2 Orangen (Vitamin A)

200 g Heidelbeeren (Antioxidantien)  – der „Glowmaker“

2 TL Sonnenblumenkerne (Eiweiß, Magnesium, Fohlsäure) – vegane Eiweißquelle

2 TL Mandelblätter (Vitamin B1 & B2) – Nervennehrung

Zimt (yummy und macht Speisen bekömmlicher)

  1. Vogerlsalat waschen, schleudern
  2. Erdbeeren, Apfel, Heidelbeeren waschen & schneiden
  3. Orangen auspressen, mit Obst und Salat  vermischen
  4. 5 Minuten ziehen lassen
  5. Mit Mandelblätter, Sonnenblumenkernen und Zimt verfeinern

 

 

 

 

 

 

 

IdeenRaum meets Paperbird

4 Paper Lovers

Ich rieche an Büchern, ich habe einen physischen Kalender (mein Google Kalender ist mir noch immer unsympathisch) und ich liebe es mit meiner Füllfeder in mein Tagebuch zu schreiben. Ja, ich bin eine Briefeschreiberin, die sogar Siegelwachs besitzt und verwendet. Ich bevorzuge 220 g Papier zum schreiben, und bin ein Fan von Notizzettelchen (sehr zum Leidwesen meiner Freundin, ich verteile sie in der ganzen Wohnung) und sammle Notizbücher (oft zum reinschreiben viel zu schade – ein Tick)

Haptik hat etwas Lustvolles. Da geht es um FEEL – fühlen, im warsten Sinne beGREIFEN. Für mich ist es eine Verbindung zum „Hier & Jetzt“, eben erlebnsiorientiert!

Wenn es dir auch so geht, dann kann ich dir meine neueste Entdeckung in puncto tolles Geschäft mit Lieblingsstücken ans Herz legen: Paperbird

In der Nähe meines Studios (Mein Raum Yoga, Radetzkystraße 18/Top 1, 1030 Wien) hat Paperbird seine Pforten geöffnet. Eine One-woman-show (was sie bewegt erfährst du nächste Woche  auf meinem Blog, die Antworten des GedankenRaum Fragebogens kommen direkt vom Herzen) mit einer schönen Idee und den Willen sie umzusetzen und uns mit zauberhaften Papierkreationen (schau dir mal die Fotos unten an) zu verführen!

Anbei zeig ich dir ein paar Impressionen von meinem letzten Besuch. Meine Lieblingsstücke sind die bunten „Love Notes“ und (natürlich) die Paperbirds (die auch mein Schaufenster schmücken, danke Teresa!), die mich immer daran erinnern, dass wir unseren Ideen und Träume Flügel verleihen können!